• Herbert Schmidt

FETT ist nicht "böse", im GEGENTEIL!

Aktualisiert: 17. Juli 2019


Fette und Öle

Fett hat einen sehr schlechten Ruf, dabei wird oft vergessen dass Fette essentiell sind, das heißt der Körper muss Fett über die Nahrung aufnehmen, ansonsten würde er nicht überleben können!

  • Fett gehört zu den drei Makronährstoffen (Hauptenergielieferanten) und hat die höchste Energiedichte und zwar 9kcal / g.  

  • Im Gegensatz zu den Kohlenhydraten (welche der Körper zur Energiegewinnung nicht zwingend benötigt) sind die Fette ein essentieller Makronährstoff, welchen der Körper zum überleben unbedingt benötigt.

  • Die fettlöslichen Vitamine A,D,E und K benötigen Fett um im Körper gespeichert und transportiert werden zu können.

  • Grundsätzlich gibt es gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Wobei hier die ungesättigten als die "guten" Fette bezeichnet werden und die gesättigten als die "ungesunden". Wobei die Erfahrung und neuere Studienergebnisse zeigen dass die gesättigten Fette nicht ungesund sind und genau so benötigt werden. Hier kommt es abgekürzt auf das Verhältnis von gesättigten zu ungesättigten Fetten an.   Die DGE empfiehlt 10% gesättigte Fettsäuren, 10% einfach ungesättigte und der Rest mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Um das Herz-Kreislauf-Risiko gering zu halten, sollte das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren maximal 5:1 betragen.

  • Transfettsäuren sollten bestmöglich vermieden werden, diese stehen im Verdacht krebserregend und gesundheitsschädlich zu sein.

  • Lebensmittel die von Natur aus einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren haben sind zum Beispiel fettes Fleisch, Milchprodukte und Kokosnussöl.

  • Gesättigte Fettsäuren sind am besten zum braten bei hohen Temperaturen.

  • Die mittlerweile in der Fitness-Szene bekannten MCT´s (mittelkettige Triglyceride), wie sie im Kokosnussöl enthalten sind, sind eine sehr gute Energiequelle und haben gute Eigenschaften für die Fettverbrennung.

  •  Die ungesättigten Fettsäuren sind bei Zimmertemperatur normalerweise flüssig und findet man zum Beispiel in Pflanzenölen. Es gibt 2 verschiedene Arten von diesen ungesättigten Fetten und zwar die mehrfach ungesättigten Fette (sind auch im Kühlschrank flüssig) und die einfach ungesättigten Fettsäuren (verfestigen sich im Kühlschrank).

  • Die bekannten Vertreter dieser Fettsäuren sind zum Beispiel Sojaöl, Maiskeimöl, Distelöl und Rapsöl. Sie galten früher als gut für das Herzkreislaufsystem, sind aber viele Verarbeitungsprozesse durchlaufen und haben einen sehr hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren, was zu einem ungünstigen Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren führen kann. Und sie werden schnell ranzig.

  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sollten nicht zum braten verwendet werden, da zu große Hitze die Fettsäuren oxidieren lässt und somit schädliche Substanzen entstehen, welche die Gesundheit negativ beeinflussen können.

  • Die künstlich hergestellten Transfettsäuren wirken sich negativ auf die Gesundheit aus und können entzündliche Prozesse im Körper verstärken bzw. diese auslösen. Transfettsäuren sind in gehärteten Ölen enthalten. Transfettsäuren werden häufig in Margarinen verwendet und Fertiggerichten.

  • Die ketogene Diät, ist eine Diät in der der Körper als hauptsächliche Energiequelle Fette verwendet und den Energiestoffwechsel verschiebt von Kohlenhydratstoffwechsel und Fettstoffwechsel auf hauptsächliche Energiegewinnung von Fett (Ketose). Diese Art der Diät ist nicht geeignet für Sportler die hohe Leistungsanforderungen in ihrer Sportart benötigen bzw. in kurzer Zeit immer wieder schnell und viel Energie benötigen zum Beispiel alle Schnellkraftbetonten Sportarten. Aus gesundheitlicher Sicht hat sich gezeigt dass diese Art der Diät anti-entzündliche, die Nerven schützende Eigenschaften und das Krebsrisiko senken kann. Siehe dazu auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Ketogene_Diät




Studien über Fette

· https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18451774

· https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/behindtheheadlines/news/2016-06-13-study-says-theres-no-link-between-cholesterol-and-heart-disease/


ENGLISH VERSION


Fat has a very bad reputation, and it is often forgotten that fats are essential, which means that the body must absorb fat through food, otherwise it would not be able to survive!


  • Fett gehört zu den drei Makronährstoffen (Hauptenergielieferanten) und hat die höchste Energiedichte und zwar 9kcal / g.  

  • Im Gegensatz zu den Kohlenhydraten (welche der Körper zur Energiegewinnung nicht zwingend benötigt) sind die Fette ein essentieller Makronährstoff, welchen der Körper zum überleben unbedingt benötigt.

  • Die fettlöslichen Vitamine A,D,E und K benötigen Fett um im Körper gespeichert und transportiert werden zu können.

  • Grundsätzlich gibt es gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Wobei hier die ungesättigten als die "guten" Fette bezeichnet werden und die gesättigten als die "ungesunden". Wobei die Erfahrung und neuere Studienergebnisse zeigen dass die gesättigten Fette nicht ungesund sind und genau so benötigt werden. Hier kommt es abgekürzt auf das Verhältnis von gesättigten zu ungesättigten Fetten an.  

14 Ansichten